Konica Autoreflex T2 verchromt

Konica Autoreflex T2 verchromt

Konica Autoreflex T2 schwarz

Konica Autoreflex T2 schwarz

Konica New FTA verchromt

Konica New FTA verchromt
(japanische Autoreflex T2)

Die Autoreflex T2 – in Japan als New FTA verkauft – wurde 1970 als Nachfolgemodell der interner LinkAutoreflex T (in Japan FTA) auf den Markt gebracht. Die nach untenÄnderungen gegenüber dem Vorgängermodell sind nicht sehr bedeutend, wohl auch deshalb wurde die Autoreflex T2 / New FTA äußerlich nie als solche gekennzeichnet, sondern trägt weiterhin die Aufschrift Autoreflex T bzw. FTA. Die beiden Modelle werden daher oft verwechselt und viele Autoreflex T2 / New FTA werden als Autoreflex T / FTA angeboten. Die Autoreflex T2 / New FTA ist wesentlich häufiger anzutreffen als die ursprüngliche Autoreflex T / FTA. Die Unterschiede können Sie der interner LinkGegenüberstellung von Autoreflex T und T2 entnehmen.

Die Autoreflex T2 / New FTA wurde wahlweise in chrom-schwarz und in schwarz geliefert, die chrom-schwarze Version ist deutlich häufiger.

Wie alle ihre Vorgänger und ihr Nachfolger aus der Reihe der großen Autoreflex-Kameras ist die Autoreflex T2 / New FTA extrem robust gebaut und verträgt auch raue Behandlung klaglos. Der bereits in den Vorgängern bewährte Copal-Metallschlitzverschluss arbeitet auch bei großer Kälte und nach langer Zeit zuverlässig. Alles in allem ein echtes Arbeitspferd, das auch nach über 30 Jahren noch alltagstauglich ist.

Die Autoreflex T2 / New FTA ist eine voll ausgestattete Spiegelreflexkamera. Die Belichtungsautomatik mit Verschlusszeitenpriorität war für die damalige Zeit sehr fortschrittlich, die meisten Kameras hatten damals nur eine Nachführbelichtungsmessung zu bieten. Ansonsten gibt es eine Abblendtaste für die Schärfentiefe-Beurteilung, umfangreiche Sucheranzeigen, ein recht helles Sucherbild und Spiegelvorauslösung als positive Punkte zu vermerken.

Die Autoreflex T2 / New FTA gab es standardmäßig mit einer Mattscheibe mit zentralem Mikroprismenfleck als Fokussierhilfe. Eine Ausführung mit Schnittbildindikator anstelle des Mikroprismenflecks war als Option erhältlich; diese Ausführung ist ziemlich selten.

Die Autoreflex T2 / New FTA ist wie alle großen Autoreflex-Kameras in Ihren Abmessungen recht ausladend und – vor allem für moderne Verhältnisse – ziemlich schwer. Aus heutiger Sicht fehlt der Zubehörschuh mit Blitzmittenkontakt, der Anschluss des Blitzgerätes über Kabel ist für Schnappschüsse recht umständlich – für anspruchsvolle Aufnahmen ist das Anbringen des Blitzgeräts auf der Kamera aber meistens sowieso nicht die erste Wahl. Der Copal-Metallschlitzverschluss ist recht laut, das Geräusch kann bei manchen Gelegenheiten schon mal stören. Wer damit leben kann, bekommt mit der Autoreflex T2 / New FTA einen unverwüstlichen Klassiker, mit dem man auch heute noch gut fotografieren kann.

Wie sehr viele Kameras aus dieser Epoche verwendet auch die Autoreflex T2 / New FTA Quecksilberoxidbatterien für den Belichtungsmesser (2x Typ PX675). Diese Batterien dürfen mittlerweile aus Umweltschutzgründen nicht mehr hergestellt werden und werden zunehmend rar. Der Verwendung von Silberoxidbatterien oder gar Alkalibatterien gleicher Baugröße (SR 44 bzw. LR 44) führt zu Fehlmessungen, da diese Batteriesorten andere Spannungen haben. Es gibt aber verschiedene Möglichkeiten, wie man das Problem umgehen kann. Weitere Infos und Lösungsmöglichkeiten zum Thema interner LinkQuecksilberoxidbatterien gibt es hier.

Eine ausführliche Übersicht über die interner Linktechnischen Daten und Ausstattungsmerkmale gibt es hier.

1973 wurde die Autoreflex T2 / New FTA von der stark überarbeiteten interner LinkAutoreflex T3 abgelöst.

Änderungen gegenüber dem Vorgängermodell Autoreflex T / FTA:

Einige Bedienelemente wurden überarbeitet: Der Auslöser benötigt weniger Kraft und der Hub ist deutlich kürzer, was die Gefahr des Verwackelns vermindert. Der An-/Ausschalter für den Belichtungsmesser ist als Kragen um den Auslöser ausgeführt und nicht mehr auf der Rückseite der Kamera unter der Rückspulkurbel. Er dient bei der Autoreflex T2 / New FTA gleichzeitig als Auslösesperre. Die Anzeige des Bildzählwerks wurde verändert.

Der Override-Schalter der Autoreflex T / FTA ist nicht mehr vorhanden, Belichtungszeiten außerhalb des mit dem Belichtungsmesser gekuppelten Bereichs lassen sich jetzt einstellen, ohne dass ein Hebel betätigt werden muss.

Die eingestellte Verschlusszeit wird bei der Autoreflex T2 / New FTA am unteren Rand des Suchers angezeigt.

Weitere Seiten zur Autoreflex T2:

interner LinkHauptseite | interner LinkTechnische Daten | interner LinkBildübersicht | interner LinkBedienungsanleitung | nach obenSeitenanfang
interner LinkGästebuch | E-MailE-Mail